Bachsprünge und Kühe in der Kurve

In diesem Jahr gingen Jvan, Röbi und Simon auf Frankreich, um in Morzine, Avoriaz und Châtel die tiefschwarzen Trails zu shredden. Schwarz waren dann leider vor allem der Himmel und die Regenhosen, die wir uns kauften, um wenigstens innen drin nicht total verschlammt zu enden.

Infolge der Regenfälle waren die heftigen Trails geschlossen. Sogar unser Einwärm-Roadgap war zu. Von den gefühlt drei offenen Trails in Châtel war nur der People einigermassen flowig und mit dem Bächligap gabs immerhin ein nettes Flugobjekt.

Für eine ungewohne Abwechslung sorgten wiedermal die Kühe. Eine Gruppe Kälber kam auf die Idee, mitten auf dem Trail nach essbarem oder sonstwas spannendem zu suchen. Was sie jedoch fanden waren Biker, die an ihnen vorbeikratzten. Da die Kurven und das Gefälle anständig waren, kamen die armen Tiere nicht recht vom Fleck und kraxelten stundenlang über den Trail.

Rivergap Iron „Snoop“ Jvan Style.

Fazit: Petrus ist manchmal echt ein Penner. Mal schauen, was das Jahr sonst noch bringt. Spass hatten wir trotzdem, wenn auch nicht unbedingt am täglichen Abspritzen von Bike, Kleidern und Schuhen. Ride on.

Cows and Corners.

Bachsprung II: Simons Cam.

Jvan Delvais, 9. Aug 2014